Yoda - Pfad der Dunkelheit

Highlights der Epoche
- Geburt des Auserwählten der die Macht wieder ins Gleichgewicht bringen soll (41 v.Y)
- Blockade von Naboo und Auftakt für die Klonkriege (32 v.Y.)
- Extragalaktisches Flugprojekt (27 v.Y.)
- Klonkriege (22 v.Y. - 19 v.Y.)
- Niedergang der alten Republik, Auslöschung der Jedi (Order 66), Aufstieg des Imperiums (19 v.Y.)
Antworten
John Antillis

Yoda - Pfad der Dunkelheit

Beitrag von John Antillis » 16.04.2008, 20:08

Yoda - Pfad der Dunkelheit:

Während die Klonkriege eskalieren, erhält der weise Jedi-Meister Yoda eine überraschende Botschaft: Graf Dooku, sein abtrünniger Schüler und erbitterter Gegenspieler, soll sich zu Friedensverhandlungen bereit erklärt haben. Doch Yoda bleibt misstrauisch und vermutet eine Falle des heimtückischen Grafen. Gleichwohl kann Yoda ein Angebot, das Millionen von Leben retten würde, nicht einfach ausschlagen. Mit zwei vertrauten Jedi-Rittern bricht Yoda zu dem schicksalhaften Treffen auf...

-Autor: Sean Stewart
-Verlag: Blanvalet
-Erscheinungsjahr: 2006
-Seitenanzahl: 352
-ISBN Nr.: 978-3-442-24436-2
-Quelle: Buch

Info:
Derzeit nur als Paperbackausgabe verfügbar.


Persönliche Meinung:
Noch nicht gelesen.


MTFBWY: John.

Shi Shaodi

Beitrag von Shi Shaodi » 17.04.2008, 10:05

yoda pfad der dunkelheit bin ich gerade dabei zu lesen habe so vier fünftel schon durch und bisher hat mir das buch gut gefallen obwohl ich ein bisschien entteucht bin, da nicht si viel über yoda preisgegeben wird alles was man bisher über yoda weiss wird in diesen buch nochmals beschrieben nur übertriebener, ...

Ore-Kim Sga

Beitrag von Ore-Kim Sga » 17.04.2008, 23:59

ich find diese geschichte grossartig, so ein bisschen wie "ein tag mit yoda" oder "yoda privat"...haha!
nein, im ernst, ich fand diese eigenarten was essen und droiden angeht einfach super komisch!!
und in der zeit wo ich das buch gelesen hab, habe ich mein umfeld, ohne es zu merken, mit der yoda-satzbauweise terrorisiert...

Tinea G`Alfar

Beitrag von Tinea G`Alfar » 18.04.2008, 20:36

Revan von Borbra
Jedi-Meister
Anmeldedatum: 25.09.2004
Wohnort: Würzburg / Korriban

BeitragVerfasst am: 15.01.2007, 21:38
Ich finde das Buch auch sehr gut, schon alleine wegen Yoda, nur das mit der Ventress ist etwas komisch... hat die nun zwei Schwerter oder eine Doppelklinge?

Was dieses Trunier angeht, dieses Problem hast du dir schon beantwortet. Sie wollten so den Schülern zeigen das im Krieg und drausen in der Galaxis nicht nur in einer vorbestimmten Arena gekämpft wird und nicht immer sagt der Gegner ihnen vorher bescheid, nein die greifen immer und überall an und fragen nicht ob das gerade paßt. Das ist ein Grund warum soviele Jedi am Anfang des Krieges starben... sie waren soetwas nicht gewohnt. Dies wollte man so den Schülern deutlich machen.
...............................................................................................................................................
Jaime Skywalker
Jedi-Meister (Ratsmitglied)
Anmeldedatum: 26.09.2004
Wohnort: Jena / Yavin 4

BeitragVerfasst am: 15.01.2007, 23:07
Ich hab das Buch zwar noch nicht gelesen, aber was Ventress angeht, die hat 2 Schwerter, die sie zusammensetzen kann als Doppelklinge. (müsste dir doch vertraut sein, Revan. Winken ) Beide Schwerter sind gebogen, wie das von Dooku und zusammengesteckt hat es dann eine S-Form. So:
...........................................................................................................................................
Rei Aetherious
Padawan
Anmeldedatum: 14.01.2007
Wohnort: Burg

BeitragVerfasst am: 28.04.2007, 20:36
Revan von Borbra hat Folgendes geschrieben:
Was dieses Trunier angeht, dieses Problem hast du dir schon beantwortet. Sie wollten so den Schülern zeigen das im Krieg und drausen in der Galaxis nicht nur in einer vorbestimmten Arena gekämpft wird und nicht immer sagt der Gegner ihnen vorher bescheid, nein die greifen immer und überall an und fragen nicht ob das gerade paßt. Das ist ein Grund warum soviele Jedi am Anfang des Krieges starben... sie waren soetwas nicht gewohnt. Dies wollte man so den Schülern deutlich machen.


Ich glaube nicht, dass der dieses Turnier wegen dem krieg stattfindet.
In anderen Büchern werde ähnliche Wettkämpfe beschrieben.

ich denke es geht darum die Beherrschung seiner Machtfähigkeiten auch mal in einer anderen situaition als im plumpen Untericht zu beweisen.
Aber der Padawan Enwandung Esterhazy---spitzname SCOUT(Hoffe mal dass der Name jetzt richtig ist) hat ja wenig Machtpotenzial, aber was sie nicht mit der Macht kann, macht sie eben mit dem Köpfchen.....

Wenn ich mich recht erinnere, wird ja auch ein wenig die Vergangenheit von Dooku beleuchtet.Interessant!


Natürlich muss man noch mit anhängen, dass das Buch echt klasse ist.

Benutzeravatar
Malak Ekan
Jedi-Ritter
Beiträge: 383
Registriert: 08.03.2015, 15:41
Wohnort: Trossingen

Re: Yoda - Pfad der Dunkelheit

Beitrag von Malak Ekan » 26.03.2015, 14:20

Also für mich war das ein richtig gutes Buch. Man hat hier viel über Yoda gelernt und ich fand es klasse mal endlich etwas mehr von dem kleinen grünen Kobold zu erfahren.
Ich kann mich noch an die Szene erinnert wo Yoda von Count Dooku eine Rose, eine einfache Rose haben wollte und man die Stärke in der Macht von Yoda richtig spüren konnte.
Yoda ist einfach der beste Jedi :-)
Die Vergangenheit ist der Grund für die aktuelle Gegenwart und Grundlage für die Zukunft.

Antworten