Schmerz

Moderator: Jaime Skywalker

Seylar Kurita

Re:

Beitrag von Seylar Kurita » 02.10.2009, 12:44

Golradir Súrion hat geschrieben:"Es gibt keine Schuld. Nur verschiedene Facetten der Schuld"
-- Imperialer Inquisitor, Space Marines, W40k-Universum--
Ich denke du meintest:

Unschuld gibt es nicht!
Es gibt nur verschiedene Facetten der Schuld!

Ist ein Spruch der in Dawn of War von Inquisitor Toth gerne gesagt wird. Sagt auch viel über das WH40K System aus.

Aber zu Schmerz.
Schmerz zu ignorieren ist leider nicht immer möglich und ich als Schmerzpatient weiss, das manchmal der Griff zu Diclophenac, Paracetamol oder Tramal leider nicht zu umgehen ist.

Ich spreche hier nicht von Schmerzen, welche durch Schläge, Prellungen oder gebrochene Knochen verursacht werden sondern von echten Schmerzen.

Manu Korun

Re: Schmerz

Beitrag von Manu Korun » 02.10.2009, 14:28

Ich denke ein gesundes Maß an Schmerz kann nie schaden^^

also so wie es im Sport z.B. vorkommt, da hat man ja auch mitunter Schmerzen (nach ner Meinungsverschiedenheit mit dem Gegenspieler z.B. :)) und da macht es einen guten Charakter aus, wenn man sich einfach mal drüber hinwegsetzt ("draufgeschissen"^^) und auch sonst bei Kopfschmerzen oder so sollte man nicht immer gleich ne Tablette nehmen, nur wenns richtig starke Schmerzen sind, find ich das angebracht, den zu viel Schmerz ist auch nicht gesund^^

Seylar Kurita

Re: Schmerz

Beitrag von Seylar Kurita » 02.10.2009, 17:58

Da gebe ich Dir absolut recht.

Es gibt Arten des Schmerzes, die sind befreiend und erleichternd.
Ich sportle selbst. Beim Laufen, so ab dem zehnten Kilometer, stellt sich ein ganz spezieller Schmerz in der Brust ein, der mir zeigt das ich gleich den Punkt erreicht habe, wo ich völlig frei laufen kann.

Beim Kampfsport habe ich Schmerz, wenn ich meine Deckung vernachlässige und mein Gegner einen Treffer anbringen kann. Auch positiv, denn dann weiss ich wieder wo mein Fehler liegt.

Und beim Tättowieren lasse ich mir ja mehr oder minder freiwillig Schmerz zufügen. Ich will nicht sagen, das mir der Schmerz gefällt, aber das Ergebnis ist es wert!

Leyundra Shalnyrr
Padawan
Beiträge: 102
Registriert: 15.04.2010, 11:26
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Schmerz

Beitrag von Leyundra Shalnyrr » 26.05.2010, 09:06

Also ich hab mehr oder minder den Trick gelernt den man nutzen kann um sämtliche Schmerzen am Körper zu ignorieren, aber den setze ich nur bei größeren Schmerzen automatisch ein, was ebenfalls en Grund dafür ist warum ich lustigerweise kurze Schmerzen (Spritze, Piekser in den Finger & Verbrennung zb.) nicht abschalten kann. Aber was sich nicht abschalten lässt, lässt sich ignorieren.

Ich muss quasi irgendwie mit Schmerzen zurecht kommen, immerhin vertrage ich keine Medikamente. (Die paar die ich vertrage krig ich nicht... xD) Aber ich bekomme das übliche schon gar nicht mehr mit. (Hinfallen, verstauchter Fuß, diverse Brüche, Schläge... Da frage ich mich meist nur zimlich lang danach wo bloß der blaue Fleck herkommt.) Was aber am aller besten gegen Schmerzen hilft die man so nicht wegkriegen kann ist viel Schlaf. Der Körper erholt sich dann und entspannt sich, das begünstigt den Heilungsprozeß. Bei Zahnschmerzen ists natürlich wieder mies aber ansonsten auch noch stelle kühlen oder im wechsel immer heiß und kalt halten. Letzteres ist nicht empfehlenswert, ich mache es nur wenn ich ne Schürfwunde hab die irgendwie nicht so schnell ruhig sein will.

Eine Steinzeitmethode gegen Zahnschmerzen ist aber auch die, sich einen Fels auf den Fuß zu knallen. Wenn der Fuß wehtut, ist der Zahn vergessen. Da gibts dann noch Akupunktur und was die Menschheit nicht so alles erfunden hat.

Entspannung ist aber allgemein am besten. Ansonsten einfach die Zähne zusammenbeißen. Ich bin persönlich ja auch ne Person die nur sehr ungern sagt das wirklich was los ist. Ich glaube ich würde noch nach einem Autounfall sagen es wäre nichts. Halt! Ich habe bei einem Autounfall genau das getahn! oO''' Ach naja, mein Körper ists von mir gewöhnt das ich ihm nicht helfe. Deswegen beklagt er sich bei mir ja auch mit 24Std.-Schmerzen, vorzugsweise im Rücken, wie auch immer.

Psychischer Schmerz ist -zumindest finde ich das- um einiges Schlimmer als es körperlicher Schmerz je sein kann. Zumals es immer ne Möglichkeit gibt vor physischem Schmerz zu fliehen, bei der Psyche rennt man da im Kreis. Die zwingt einen dazu so lange zu leiden, bis man die schmerzesquelle überwunden hat oder diese irgendwie psychisch weggeschlossen hat. Bei der zweiten Möglichkeit leidet man zwar langsam weiter aber es ist meist einfach als die Erste.
Davon ab das man viel einfacher psychisch verletzt werden kann als physisch, wer das Gegenteil behaupten kann und daran nicht zweifelt ist eindeutig ein sehr glücklicher Mensch!!!

Und in Notfällen: :force:
| there is no light without the dark | through passion I gain focus | through knowledge I gain power | through serenity I gain strenght | through victory I gain harmony | there is only the force |

Benutzeravatar
Jin-Tara
Jedi-Ritter
Beiträge: 312
Registriert: 15.09.2006, 18:43
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Schmerz

Beitrag von Jin-Tara » 28.05.2010, 23:04

...da hast du theoretisch schon recht, Ley....Schlafen dient der allgemeinen Entspannung und, v.a. ganz wichtig (!), der Regeneration....falls man schlafen kann!!
In meinem klinisch Alltag ist nämlich genau das Gegenteil der Fall: die Leute würden gerne schlafen, können aber vor Schmerzen nicht, und brauchen deswegen erstmal Schmerzmittel, damit sie überhaupt schlafen können.... deswegen versuchen wir Physios die Leute quasi "mechanisch" zu entspannen durch Massagen oder Entspannungsverfahren und durch leichte körperliche Betätigung müde zu machen....das funktioniert dann so ähnlich wie die Steinzeit-Methode, schlichtweg Ablenkung :)
Des Jedi-Ritters Pünktlichkeit ist 5 Minuten vor der Zeit. Der Padawan, das ist doch klar, ist noch 10 Minuten früher da.


Theoretisch JA, praktisch NEIN..........und wenn, dann nur kurz.

Benutzeravatar
S7I8
Administrator
Beiträge: 299
Registriert: 11.01.2009, 22:30
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Schmerz

Beitrag von S7I8 » 05.07.2010, 08:11

Leyundra Shalnyrr hat geschrieben:Psychischer Schmerz ist -zumindest finde ich das- um einiges Schlimmer als es körperlicher Schmerz je sein kann. Zumals es immer ne Möglichkeit gibt vor physischem Schmerz zu fliehen, bei der Psyche rennt man da im Kreis. Die zwingt einen dazu so lange zu leiden, bis man die schmerzesquelle überwunden hat oder diese irgendwie psychisch weggeschlossen hat. Bei der zweiten Möglichkeit leidet man zwar langsam weiter aber es ist meist einfach als die Erste.
Davon ab das man viel einfacher psychisch verletzt werden kann als physisch, wer das Gegenteil behaupten kann und daran nicht zweifelt ist eindeutig ein sehr glücklicher Mensch!!!
Da sagst Du was :cry:
beep*rrrr*uuuuh*piep*didelidü*uhhh*beep
Übersetzung für alle Nicht-Droiden:
Mindestens haltbar bis.... siehe Bodenblech!


:r2d2:

Maya Ba´Cris

Re: Schmerz

Beitrag von Maya Ba´Cris » 13.07.2010, 09:02

Bei psychischem Schmerz hilft als Trostpflaster nur ein gutes Gespräch mit wirklichen Freunden. Vl. tun sich dabei neue Einsichten auf, die das ganze in ein anderes Licht setzen.

Körperliche Schmerzen ... naja, ab nem gewissen Punkt ist man drüber wenn man sie annimmt und mitschwingt. Geht aber nur wenn man der Situation so viel abgewinnen kann dass zunächst mal ne ungeheuere Menge Adrenalin und später dann Endorphine freigesetzt werden. zB im Leistungssport

Und die lästigen Alltagswehwehchen ... da gibts die Apotheke der Mutter Natur in Form von Globuli, Tees usw. Sorry Aeden, deinen Arbeitgeber kann ich da nicht unterstützen. Aspirin wirkt blutverdünnend - das geht schon mal gar net (bei mir)

Wingo Nag'ie

Re: Schmerz

Beitrag von Wingo Nag'ie » 15.07.2010, 18:49

Ich bin mir nicht sicher ob dies schon mal gesagt wurde aber es gibt Menschen, die sich die Schmerzen nehmen können. Soweit ich das weiß, funktioniert das in etwa so, dass diese Leute den Körperlichen Schmerz verdrängen, unterdrücken oder ausblenden.

In meiner Verwandtschaft gab es so einen Fall. Dieser Mann hatte diese besondere Fähigkeit, den Körperliches Schmerz zu verdrängen, so das er die Verletzung wahrnahm aber keinerlei Schmerz verspürte.
Laut meiner Informationen, kann dies jeder erlernen, das einzige Problem ist nur, dass Menschen mit dieser Fähigkeit sie nur an ihre Kinder weiterreichen und ihnen verraten, wie man sich den Körperlichen Schmerz nimmt.

Leider wollte mein Verwandter das Geheimnis noch nicht einmal an seine Kinder weiter reichen und hat es mit ins Grab genommen ... Der Herr stehe ihm bei ...

Antworten